Archiv für April 2016

Viel vor. Keine Zeit für Blog…

2016 haben wir viel vor. Wir bauen ein Haus und ich als einstmals ausgebildeter Zimmermann muss kräftig mithelfen, damit wir das auch bezahlen können. Wenn ich dadurch weniger Kinderdienste machen kann, müssen die anderen mehr tun, obwohl insbesondere A-lex beruflich auch schon ausgelastet war. Blogschreiben wird jedenfalls zum Luxus, wahrscheinlich komme ich in den nächsten Monaten überhaupt nicht mehr dazu. An den Kindern haben wir kaum versucht, Zeit zu sparen: Für die Zwillinge sind immer zwei Eltern eingeplant, in den nächsten Monaten neben der momentan fast 100-%-igen Mutter Yuriko vermehrt Emma (ja, dieses Jahr wird es so sein, dass die Gemely-Mitglieder mit Gebährmutter mehr Kinderdienste machen als die ohne Gebärmutter – aber wenigstens in vollem Bewusstsein dieser Tatsache). Und Kiko hat weiterhin fast zu jeder Zeit einen Elternteil für sich.

Letzteres hat, glaube ich, ihren Übergang vom Einzelkind zum Geschwisterkind sehr abgepuffert. Für uns Erwachsene ist die Freizet sehr viel weniger geworden, aber ihre Zeit mit einem Elternteil ist fast gleich geblieben. Sie ist sehr süß zu den Babys und gibt sich jetzt auch mal mit dem „Vorderschoß“ (ihr Begriff) zufrieden, wenn der eigentliche Schoß von einem Baby belegt ist, z.B. weil Yuriko gerade stillt. (Sie sitzt dann kurz vor dem Knie des Elternteils). Dass sie ihre Bedürfnisse für die Babys tatsächlich groß zurücksteckt, kann mensch nicht behaupten, aber das wäre wohl zu viel verlangt für ein dreieinhalbjähriges Kind. Sie findet dann ganz pragmatisch „jetzt kannst du ihn doch mal weglegen“, wenn sie auf einen vom Baby belegten Arm will. Und in den letzten Wochen habe ich sie auch lauter und manchmal (Achtung, unzulässig vereinfachendes Adjektiv:) nerviger erlebt in gemeinsamen (Essens-)Situationen. Sie hat wohl schon das Gefühl, ihren Platz behaupten zu müssen und trompetet laut in Gespräche oder so. Vielleicht hat es auch mit dem Alter zu tun. Neulich hatte ich zwei Stunden mit ihr, da habe ich sie gar nicht wiedererkannt, da war es wirklich, als „spiele“ sie eine total ungehaltene Erwachsene, rief dauernd „Mann!“ und dann erklärte sie leise vor sich hin, was sie völlig unmöglich findet (es war aber alles ausgedacht).

Ich sehe das interessiert und manchmal verwundert. Meistens ist der Kontakt mit ihr sehr innig. Und sie kommt auf sehr lustige Spielideen und kann schon messerscharf schlussfolgern. Nachts wachte sie auf, als ich am Schreibtisch saß und arbeitete, und rief „ich will kuscheln!“. Und ergänzte mit dem Lächeln der Erkenntnis und einem Tonfall des Schulterzuckens: „Und dafür brauch ich dich natürlich!“ Da lege ich mich doch gern dazu.

Die Zwillinge machen jetzt schon lustige Geräusche und endlich können wir sie ohne riesigen Aufwand mit nach draußen nehmen. Das Zwillingstragedings verstaubt im Schrank, wir sind mit Manduca und Tragetuch unterwegs sowie mit unserem Zwillingskinderwagen. Da schlafen die beiden schnell ein und schlafen lange. Überhaupt, am Abend wird oft geweint, da tun die Bäuche weh oder so; den Rest der Nacht und tagsüber sind die beiden ganz zufrieden und wir dann natürlich auch. Immer noch unfassbar, dass wir jetzt drei Kinder haben.

Es gäbe so viel zu erzählen, aber ich muss schon gleich wieder los. Vielleicht das noch: Wir haben uns vorgestern ganz konkret zur Frage getroffen, wie wir gemeinsam fürs Alter vorsorgen wollen, und haben dabei unabhängig voneinander den Wunsch erklärt, am besten für immer eine Familie zu bleiben und z.B. das Geld zu teilen, auch, wenn die Kinder mal aus dem Haus sind. Obwohl keine*r vorhersagen kann, was wir dann für Bedürfnisse haben. Natürlich kann es immer sein, dass eine*r mal auszieht oder so. Aber das Treffen war schon was Besonderes.

Ich wünsche einen schönen Sommer! Vielleicht könnten wir im Baugäste gebrauchen (die auch wirklich mit anpacken können, z.B. ab August zum Strohballeneinbau; unser Haus wird mit Strohballen gedämmt) oder jemanden, der sich als Entlastung mit um die Kinder kümmert, ggf. könntest du einen Kommentar hinterlassen, dann melden wir uns (bitte stets geduldig sein, bei uns allen vieren bleiben gerade Mails liegen…)